Mundhygiene

dummy1 Zähneputzen ist unersetzlich!

2-3maliges Zähneputzen pro Tag ist die wirkungsvollste Waffe gegen hartnäckige Zahnbeläge. Nach jeder Mahlzeit sollte man zur Zahnbürste greifen oder wenigstens den Mund kräftig mit Wasser ausspülen. Putzen Sie nach dem Frühstück und nach dem Abendessen, denn nach dem Essen steigt die Säurekonzentration in Ihrem Mund an.
Zwischendurch empfiehlt es sich, mit zuckerfreien Zahnpflege-Kaugummis auf Xylitbasis oder mit Bicarbonat den pH-Wert im Mund wieder ins Lot bringen.

Die richtige Putztechnik

Am Anfang der Professionellen Zahnreinigung stehen eine gründliche Untersuchung Ihres Gebisses und ein aufklärendes Gespräch mit Tipps zur korrekten Zahnpflege.

Damit Sie keine Zahnbereiche vergessen, wäre es sinnvoll, sich eine systematische Putztechnik anzugewöhnen. Achten Sie darauf, jeden Zahn zu putzen. Auch Zähne mit Füllungen oder Kronen brauchen Pflege. Neben einem ritualisierten Putzvorgang ist vor allem die richtige Putztechnik wichtig. Gerne zeigen wir Ihnen die ideale Technik für Sie, denn durch falsches Zähneputzen, kann auch viel zerstört werden. So sehen wir immer wieder Patienten, die sich mit harten Bürsten und falscher Technik den Schmelz von den Zähnen wegschrubben und daher die empfindlichen Zahnhälse freilegen.

Die Innen- und Außenseiten der Zähne reinigen Sie besser mit kleinen kreisenden Bewegungen. Dazu ist nur sehr wenig Kraft nötig, da die Plaquebakterien meist einfach abwischbar sind. Die Borstenspitzen neigen Sie am besten leicht Richtung Zahnfleischrand, um auch den Übergang vom Zahn zum Zahnfleisch zu pflegen. Durch die richtige Zahnputztechnik beugen Sie einer Zahnbetterkrankung vor.

Anschließend ist die Benutzung der Zahnseide oder von Zahnzwischenraumbürsten angesagt. Um die durch die Zahnseide gelockerten Beläge dann ganz zu entfernen, spülen Sie mit einer milden Spüllösung oder einfach gründlich mit Wasser nach.

dummy1 Ihre Zahnbürste

Ob Sie elektrische Zahnbürsten bevorzugen oder lieber von Hand putzen ist Geschmackssache. Sie sollten auf jeden Fall zwei bis drei Minuten lang für das Reinigen Ihrer Zähne aufbringen. Oft fällt elektrisches Putzen leichter, weil die Bürste automatisch die richtige Putzbewegung ausführt.

Eine normale Zahnbürste sollte:


Bitte denken Sie daran, die Zahnbürste nach Benutzung gut auszuspülen und dann gut trocknen zu lassen. Spätestens alle drei Monate sollte eine neue Zahnbürste her.
Daran scheitert es oft: Pro Jahr und Kopf kaufen Herr und Frau Österreicher im Durchschnitt 2 Zahnbürsten!

Ihre Zahnpasta

Zahnpasten reinigen durch Schlämmkreide und Zusatzstoffe. Schäumende Zahnpasten sind gründlicher als nichtschäumende weil der Schaum mithilft, die Wirkstoffe gleichmäßig zu verteilen und so Plaque aus den Zahnzwischenräumen zu entfernen.

Außerdem sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Zahnpaste folgendes beachten:

Die Zahnseide

zahnseide

Mit der Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürsten reinigen Sie all die Bereiche, die Sie mit ihrer Zahnbürste nicht erreichen können: Ihre Zahnzwischenräume - diese umfassen immerhin 40% der Zahnoberfläche.

Am einfachsten geht es, wenn Sie den Faden um die Mittelfinger beider Hände wickeln und im Oberkiefer mit den Daumen und im Unterkiefer mit den Zeigefingern verwenden. Legen Sie die Zahnseide auf einen Zahnzwischenraum und führen Sie sie mit einem Ruck zwischen die Zähne. Am Kontaktpunkt zum Nachbarzahn müssen Sie wahrscheinlich etwas Kraft aufwenden. Vermeiden Sie dabei Verletzungen des Zahnfleisches. Es gibt spezielle Zahnseiden, die einen etwas rauheren Anteil zur gründlicheren Pflege und ein steifes Ende zur Reinigung von Brücken aufweisen.